Praktische Gründe - Mobile Staustelle Biber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Praktische Gründe

Mit der mobile Staustelle Biber verwenden Sie eine neutrale Vorrichtung zur Anstauung von Löschwasser.
Das bedeutet, es werden nur die vom Pumpenhersteller empfohlene Armaturen wie
Saugkorb, Schutzkorb und Saugleitung zur Löschwasserentnahme verwendet.
Diese gehören zur DIN-Bestückung eines jeden Löschfahrzeuges
und sind bei allen Feuerwehren vorhanden.

Wer schon im Einsatz aus fließenden Gewässern Löschwasser gefördert hat, kennt das Problem von Sand, kleine Kieselsteine, Schlamm und Bewuchs.
Dieses Problem lässt sich mit der mobilen Staustelle Biber lösen, denn der Saugkorb steht in einen sauberen
von der Umgebung abgeschirmten Medium. Dies macht sich nicht nur beim Löscheinsatz mit Hohlstrahlrohren bemerkbar.
Man kann nur erahnen, welche bleibenden Einschläge auf dem Schaufelrad zurück bleiben, wenn kleine Steine,
feiner Sand und Schlamm durch den Förderstrom in die Feuerlöschkreiselpumpe gelangen.
Eine Zerstörung des Schaufelrades über einen längeren Zeitraum wäre unvermeidbar.

Weiterhin spielt der Kostenfaktor eine entscheidende Rolle, belaufen sich Herstellungs-
und Montagekosten für ein festes Wehr oft im fünfstelligen Bereich.
Für Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen über Jahre gesehen, kommt schnell nochmals ein fünfstelliger Betrag hinzu.
Dagegen wird die mobile Staustelle zu einen moderaten Preis ohne Folgekosten angeboten.
Eingesparte Mittel könnten für andere Projekte der Feuerwehr Verwendung finden.

Ein weiterer Vorteil, die mobile Staustelle Biber befindet sich auf dem Löschfahrzeug und ist auch bei
überörtlichen Einsätzen ein wichtiges Hilfsmittel bei der Löschwasserversorgung.

Ein fest installiertes Wehr hingegen, wird immer weit weg vom Brandort sein !

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü